Detained Split2Berlin-New Jersey-Doppel-Oi!-Pack

THE DETAINED sind seit 2015 unterwegs und sind definitiv nichts für Freunde der sanfteren Töne. Sie liefern eine brachiale Mischung von Oi!, Hardcore und Punk und haben mittlerweile 3 EPs und eine Langspielplatte herausgebracht. Die aktuelle Scheibe der Berliner ist eine Split-EP mit BROKEN HEROES im 7-Inch-Format. Die Combo aus New Jersey bietet mit den beiden Stücken „Bottom Of The Heap” and “Take Up The Steel” traditionellen, recht eingängigen Ami-Oi! der schnelleren Art, der sich gut weghören lässt ohne wehzutun. THE DETAINED gehen ebenfalls mit zwei Titeln an den Start. Der Gesang von Basti ist im Vergleich zu den frühen Veröffentlichungen, aber auch zum ersten

Weiterlesen: Review der Woche: Split-EP THE DETAINED und BROKEN HEROES

WOEFett, Brett, tritt Arsch

Aus Schweden kommen ja eigentlich nur gute Bands, aber den typischen Schwedenstil haben die 4 Jungs aus Göteborg nicht gepachtet. Sie orientieren sich mehr an den US-Bands der schweren Riffs. WOE ist eine starke Riff Rock Kapelle, die es schafft, einen coolen Mix aus alten Black Label Society und modernen Sachen wie Trivium hinzubekommen. Die Riffs drücken, die Drums scheppern (im angenehmen Sinne) und der Bass legt einen unheimlichen Groove vor und das alles wird mit einer untypischen, aber gerade deswegen außergewöhnlichen Stimme unterlegt und veredelt. Freunde von Southern Metal, Stoner Rock und Modern Metal (nicht als Schimpfwort)

Weiterlesen: Review der Woche: WOE GOTHENBURG - Too Late Too Loud

Grand Massive 4Gänsehaut für Metaller 


Obwohl die bayerischen GRAND MASSIVE schon seit über 10 Jahren aktiv sind und schon mit Szenegrößen wie OVERKILL, MUSTASCH, CROWBAR, C.O.C. oder RED FANG als Support unterwegs waren, sind sie in meinen Augen noch viel zu unbekannt. Die Band müsste eigentlich genau den Nerv vieler Metal- und Rockfans treffen. Denn ihr Sound ist ein Mix aus gutem Metal á la METALLICA und der Schwere von CROWBAR, der eigentlich die breiten Massen ansprechen müsste. Aber, aber ... es ist halt nicht so. Mit dem neuen Album, das erneut auf Metalville Records erscheint, hat die Band sogar noch einmal bei

Weiterlesen: Review der Woche: GRAND MASSIVE – 4

David JudsonFett, psychedelic, intergalaktisch


David Judson Clemmons? Einige Underground- und Musikliebhaber wissen natürlich sofort von wem die Rede ist. Für alle anderen: bei DAMN THE MACHINE, JUD und FULLBLISS ist der Musiker aktiv. Die vorliegende Schreibe steht für einen guten Mix aus Davids bisherigen Bands. Um es vorwegzunehmen: „Tribe & Throne ist ein Killeralbum. So ist es weiterhin nicht verständlich, warum so eine hochwertige Musik kein größeres (Major-) Label findet, das die Band nach oben schiebt. Das Material kann definitiv mit allem, was im Rock-Bereich veröffentlicht wird, mithalten. Herausragend ist Davids Gesang, der sicherlich zu den Top

Weiterlesen: Review der Woche: DAVID JUDSON CLEMMONS - Tribe & Throne 

The Everettes Pressefoto Trio kleinMit ganzer Seele aus Berlin


Der guten alten Soulmusik wird mittlerweile wieder vielerorts gehuldigt und die Zahl der Bands im Spektrum Retro ist recht groß. Doch in Berlin ist es in diesem Bereich noch eher still oder zumindest ruhiger. Dabei braucht jede Stadt und in jedem Fall Berlin some good old Soul! Doch den Berlinerinnen und Berlinern muss nicht bange sein, denn es gibt ja die EVERETTES! Aber diese Band hat meiner Ansicht nach bisher längst nicht die Aufmerksamkeit die sie verdient.

Weiterlesen: Review der Woche: The EVERETTES – The Everettes