Frweund KernOne-Man-Army aus der sphärischen Twilight-Zone

Das kleine aber feine Undergroundlabel Tomatenplatten bringt hier ein Schmuckstück auf den Markt, dass alle Freunde von instrumentaler, groove-betonter Musik zu Luftsprüngen animieren dürfte. FREUND KERN ist ein Ein-Mann-Projekt von Dennis Kern, der sich hier hinter allen Instrumenten und dem Sound versteckt. „Ventÿl“ ist seine vierte Veröffentlichung und bringt starken Instrumental-Rock, der laut Infozettel mit Hörgewohnheiten von Fans von EARTH, SUNN 0))) und BOHREN & DER CLUB OF GORE im Einklang liegen dürfte. Ein einziger Song überstreckt sich

Weiterlesen: Review der Woche: FREUND KERN – "Ventÿl"

THE ANTIKAROSHI kleinFünf Jahre – es ist so als wenn es gestern gewesen wäre

Manchmal kommt das Leben einfach dazwischen. Einer zieht aus Berlin weg aufs Land, ein anderer bekommt Kinder. Aber das Post-HC-Trio bleibt in Kontakt, macht weiter Musik. Und so dauert das fünfte Album „Extract.Transform.Debase.“ von ANTIKAROSHI eben fünf Jahre. Egal, jetzt ist es da! Und manche Dinge bleiben auch

Weiterlesen: Videointerview mit THE ANTIKAROSHI

FRIEDEMANN„Ich mach einfach weiter“


Hans Dampf in allen Gassen FRIEDEMANN von COR hat im April sein neues Solo-Album „In Der Gegenwart Der Vergangenheit“ mit zwölf neuen Songs veröffentlicht. Grund genug für uns, ihn durch Janne vor die Kamera zu zerren. Obwohl die Stücke im März 2020 bereits schon standen und dann mit Produzent Eike Freese (z.B. HEAVEN SHALL

Weiterlesen: Videointerview mit FRIEDEMANN

Danny Zigarette quer2
Jeder Andre Wär Uns Scheißegal


Patrick (KOLPORTEURE):
Was waren das für Zeiten… damals 1994/95 in Marzahn - Hippies, Punks, Antifa.. alles irgendwie eins und zusammen gegen den Rest: Nazis, Job, UNI, Schule; was auch immer. Und Bier. Viel. Dazu unbändiger Wille mit der Arroganz der Jugend. Scheiß drauf: uns doch egal. Die Zukunft war eine Ewigkeit weit weg: Im Zug durch Europa, Gitarre mehr als Schmuck und

Weiterlesen: R.I.P. Danny Awege

Sparrow68Ungehobelte Oi-Punk-Spatzen
aus México


Do anything you wanna do! Das bekannte Liedchen mit dem eingängigen Refrain, welches EDDIE & THE HOT RODS im Jahre 1977 der Welt schenkten, scheint es den drei Herren aus México angetan zu haben. Denn die drei Hombres haben es gleich zweimal - einmal auf Englisch und einmal auf Spanisch - auf diesem Langspieler gepackt. Die restlichen 7, der insgesamt 9 Titel, sind aber keine Coverversionen. Das Album hat die Band schon einmal 2019 selbst veröffentlicht, aber eigentlich zählt dies nur halb, weil es damals nur eine digitale Variante gab. Nun also

Weiterlesen: Review der Woche: SPARROW 68 – "Singin' On The Streets...